Alle Artikel in: Fotos

Fotos

Angst.

«Politiker lieben die Angst, sie schenkt ihnen eine Atmosphäre, in der sie arbeiten können. Angst verleiht ihnen Würde, sie liefert ihnen Ausreden und gibt ihnen Macht über die Bevölkerung. Alledem sollten wir uns widersetzen.» John le Carré in der FAZ am 15.11.2008

Auf den Kopf gestellt

«Wahrnehmung schafft Wirklichkeit» – sagt die Kommunikationstheorie. So bestimmt möglicherweise auch unser Blick auf die Wirtschaft (und das Leben) unsere Wirklichkeit. Weil wir handeln, wie wir denken. Umgekehrt – könnte möglicherweise eine veränderte Wahrnehmung die Wirklichkeit verändern? Stellen wir doch einmal Gewohntes auf den Kopf und setzen wir uns in einem Gedankenspiel dem Perspektivenwechsel aus.

Rache!

«… Die Flamme schoss erneut hoch in sein Bewusstsein: Rache. Amon drückte ab. Dasselbe zischende Plopp wie kurz zuvor, der Einschlag der Kugel riss die Brust des Killers auf, sein Oberkörper schleuderte zurück auf den Boden. Amon blickte entsetzt an die Wand, auf die sich eine Blutfontäne ergoss. Er hatte abgedrückt, und es war ganz leicht gewesen. …» Ein Auszug aus meinem aktuellen Buch. Wer mehr lesen will? Ganz einfach hier bestellen. Dann gibt’s sattes Lesevergnügen: actionreich, spannend und augenzwinkernd.

Vom Wald und seiner Mutter.

Das waren die Achtziger: Waldsterben im Original. Das ist die Gegenwart: Waldsterben 2.0. Das Ganze könnten wir auch beschreiben mit «Der Wald in der Zeitmaschine». Denn die Sprachbilder verrutschen immer noch: «Männer» «pirschen» durch den Wald, während «einsame» Grillen zirpen, und «hoch angesetzte Augenbrauen» beharrlich forschender Förster noch höher gezogen werden. So weit, so schlecht der Stuss, der zuweilen im Zusammenhang von Wald und Klima(wandel) in den Medien verzapft wird. Da wird dann zum Beispiel auch von der «Mutter des Waldes» gefaselt. Wer das ist? Die Buche. Davon haben allerdings Förster und Forstwissenschaftler noch nie gehört. Macht aber nix. Denn die Assoziation ist einfach zu schön, um sie nicht für den (laienhaften) Leser auszuschlachten. Doch unverhofft kommt unsereins so ins Grübeln: Wer könnte denn der «Vater» sein? Die (deutsche) Eiche. Vorsicht, die (völkische) Falle schnappt gleich zu. Aber halt! Hä? Die? Geht ja gar nicht. Sind ja alles Mädchen im Wald: die Fichte, die Tanne, die Kirsche, die Robinie, die Kastanie, die Lärche, die Douglasie, … also wäre eigentlich nur der Nussbaum oder der Hasel …

Das Schwein muss sterben!

Und zwar millionenfach. Der Fleischhunger der Deutschen ist unermesslich: Jedes Jahr verzehren sie pro Kopf 60 Kilogramm, sagt der Fleischatlas, und schlachten nahezu 60 Millionen Schweine. «Die Schweine!», so sind alle schnell bei der Hand mit dem Urteil über Bauern und Metzger. Und meinen wen? Denn wer will billiges Fleisch? Und natürlich am liebsten Schnitzel und Filet zum Knallerpreis bei Aldi & Co.? Sie wissen schon, wen ich meine … «die Schweine».

Eleganter Stil

«Free Heel» oder Ski fahren für alle, die den eleganten Stil lieben. «Telemark» – damit hat der moderne Skisport begonnen. 50% unter den Skisportlern in Nordeuropa und den USA bzw. Canada haben die Ferse oben und pflegen den eleganten Schwung mit dem Ausfallschritt. Und Telemarker gelten als Individualisten. Wir waren auch diesen Winter viel unterwegs auf den Brettern, die die Welt bedeuten und mit der Kamera für die Jagd nach schönen Bildern.