Aktuelles, Ansichten
Kommentare 1

Die Blockwarte sind unter uns.

Man stelle ich vor: Christian Lindner hat einen Freund zum Abschied umarmt. «Ohne Vorsatz», wie er sagt. Einfach so. Unglaublich, böse, ungezogen und asozial. Die Blockwarte lösten einen Shitstorm aus. Qualitätsmedien wie SPIEGEL, FAZ und andere durften da nicht schweigen und titelten: «Abstandsregeln verletzt» oder «Auch andere Politiker halten sich nicht immer an die Regeln». Traurig aber wahr – inzwischen fällt einem Liberalen dazu nichts besseres ein, als sich zu entschuldigen. Für was eigentlich?

So weit sind wir also schon: Aufmerksame Bürger beobachten genau, wer und wie sich andere an die Regeln halten, informieren dann wahlweise die Polizei oder aktivieren den öffentlichen Pranger im Internet. Da passt’s ins Bild wenn der grün gemütliche Kretschmann zum Denunzieren einlädt, und Medienschaffende von öffentlich-rechtlichen Sendern bis zur Bildzeitung es völlig normal finden, über vermeintliche «Fehltritte» zu berichten. Ja, ja, Deutschland, das einig Vaterland, hatte schon immer eine große Liebe zu Recht und vor allem und an erster Stelle Ordnung.

Und alle glauben, das größte Problem sei, dass Corona-Demonstrationen von Rechten und Spinnern unterwandert werden. Viel schlimmer und furchterregender jedoch ist – unsere Gesellschaft und ihr noch bis vor kurzem freier, liberaler Charakter wurde gekapert vom Rigorismus derer, die ganz genau wissen, was richtig ist.

Nicht richtig sind offensichtlich zum Beispiel zutiefst menschliche Regungen: einen Freund zu umarmen, oder eine Freundin auf ihrem letzten Weg zu begleiten (Bodo Ramelow heißt der Übeltäter und hat sich dafür entschuldigt), oder mit drei Freunden (deren Name bleibt geheim) auf ein Bier im Garten zusammenkommen, oder Kinder aus zwei Haushalten (auch das wird nicht verraten), die es jeweils in ihrer Dreizimmerwohnung nicht mehr aushalten, miteinander spielen zu lassen. Nicht richtig ist es vor allem, weil’s der Blockwart gesehen hat. Aber nennen wir die Sache doch beim Namen: Der Blockwart ist eine Kanaille und meistens sind seine Motive ziemlich unlauter. Wehren wir uns also gegen die Blockwarte unter uns, wehren wir uns gegen das öffentlich beklatschte Denunziantentum und die damit verbundene «neue Normalität». Kapieren wir endlich, dass unser Land für die Unterwanderung der Rechten und Spinner vor allem deshalb so anfällig ist, weil vielen Regeln wichtiger sind als Menschlichkeit.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.